EIRNA Logo
E.I.R. GmbH ?
Brennpunkt Alert & Insider Studien Magazin Startseite

EIRNA-Brennpunkt: Terror gegen USA
Aktuelles und Hintergründe zur Weltkrise

Der seltsame Krieg
Auszug aus Nr. 44/2001 vom Strategic Alert

Jenseits des Afghanistan-Krieges: Hintergrund des Mordes an Gen. Ze'evi
Milzbrand: Psychokrieg gegen die US-Bevölkerung

Auszüge aus Nr. 43/2001 vom Strategic Alert und Washington Insider

Die Weltkrise: Tragödie oder "das Erhabene"?
Auszug aus Nr. 42/2001 vom Strategic Alert

Eine "Leibwache der Lügen"
US-Generalstabschefs planten 1962 Terroranschläge auf USA

Auszüge aus Nr. 41/2001 vom Strategic Alert und Washington Insider

11. September: eine "strategische verdeckte Operation"
Offene Fragen zu den Anschlägen in den USA

Auszüge aus Nr. 38/2001 vom Strategic Alert und Washington Insider

"Eine verdeckte Operation gegen die USA"

Im Wortlaut. Die folgenden Auszüge aus einem Radiointerview Lyndon LaRouches vom 12. September wurden von seinem Wahlkampfstab als Presseerklärung international verbreitet.

Nach dem Terroranschlag:
Regierungen müssen international zusammenarbeiten

In den Morgenstunden des 11. September, also genau in dem Zeitraum, in dem sich die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York und das US-Verteidigungsministerium in Washington ereigneten, gab der amerikanische Staatsmann und Oppositionspolitiker Lyndon LaRouche der Radiostation "K-Talk" in Salt Lake City ein im ganzen Land ausgestrahltes ausführliches Interview, worin er die aktuelle Entwicklung kommentierte.

Hintergrundinformationen

Wohin geht Amerika?

Michael Liebig analysierte vor acht Monaten die höchst prekäre Wirtschaftslage der Vereinigten Staaten zum Zeitpunkt des Amtsantritts von George Bush jun. und äußerte die Befürchtung, daß mit dem Scheitern des herkömmlichen Krisenmanagements die Bereitschaft zu "unkonventionellen" Mitteln des Krisenmanagements immer mehr wächst. Er warnte vor jähen Wendungen im Gefolge von verheerenden Terroranschlägen wie 1993 in Oklahoma City oder auf das World Trade Center...
Aus der EIRNA-Studie Hyperinflation und Weltfinanzkrise, 2. erweiterte Auflage, Februar 2001

"Islamische Terroristen" - ausgebildet in Fort Bragg

Am 20.10. bekannte sich Ali Mohamed, der als führender Mitarbeiter des "islamischen Terroristen" bin Laden gilt, im Bundesgericht von New York schuldig, an einer terroristischen Verschwörung zur Ermordung von Amerikanern beteiligt gewesen zu sein. Bei genauerer Untersuchung liegt jedoch der Verdacht nahe, daß der erklärte "islamische Terrorist" in den letzten beiden Jahrzehnten Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste war, und daß er in den 80er Jahren an Operationen der afghanischen Mudschaheddin teilnahm, die von anglo-amerikanischen Geheimdiensten unterstützt wurden.
Aus Washington Insider Nr.44/2000